Theosophische Gesellschaft
in Österreich

  Termine für Graz:

DatumZeitBezeichnungOrt
18:45
Der Tod ist nicht das Ende. Der Tod aus schamanischer Sicht. Die Seelenleben eines Menschen. Teil 3 des schamanischen Circle von Romana PETZ.
Beim schamanischen Workshop-Circle werden die Teilnehmer gebeten, von der Eröffnung bis zum Schließen des Rituals anwesend zu bleiben, da die Ritualarbeit eine in sich geschlossene Einheit bildet und es sich hier um KEINEN VORTRAG handelt. In schamanisch-rituellem Rahmen wird in Anlehnung an die indigenen Heilkreise ein Gesprächs-Circle abgehalten. Die Fragen und Anliegen der Teilnehmer werden in Einzel-, Partner- und Gruppenarbeit unter Einsatz diverser schamanischer Tools in einen Lösungsprozess geführt. Die Elemente der Trommelreise und die undomestizierte SALKA-Energie aus Peru sind Bestandteile des Abends. Bitte mitbringen: Trommeln und Rasseln - sofern vorhanden, bequeme Kleidung, Socken, Tuch zum Abdecken der Augen. Matten und Sitzkissen im Saal vorhanden.
Kaiserfeldgasse 19. 1. Stock
Di20.11.201818:00
Vortragsabend entfällt wegen wichtiger Versammlung!
Der Vortrag von Bernhard E. Maier wird im Neuen Jahr, voraussichtlich Februar 2019 nachgeholt.
Kaiserfeldgasse 19. 1. Stock
Mi21.11.201818:45
Film- und Bewusstseinsprojekt WEGE ZUM SELBST von Ramon PACHERNEGG
Film- und Bewusstseinsprojekt WEGE ZUM SELBST von Ramon PACHERNEGG. Das Film- und Bewusstseinsprojekt WEGE ZUM SELBST hat die Zusammenführung fundierter Bewusstseinsinhalte zum Ziel und will den dahinter liegenden Einheitsgedanken sichtbar machen. Über das Einzelerleben hinaus soll das verbindende Potential unserer Existenz wachgerufen werden. Es geht um Fragen, die viele von uns beschäftigen und um Lösungsmöglichkeiten, die wir im gemeinsamen Erleben finden können. WEGE ZUM SELBST verbindet Filmbeiträge, Interviews, Texte, persönliche Erfahrungen, themenspezifische Veranstaltungen und co-kreatives Miteinander zu einem organischen Geflecht, das in der Lage ist, Vorurteile und Hemmschwellen zu überwinden, und dazu ermutigt, das Potential unseres Bewusstseins über kollektiv auferlegte Begrenzungen hinaus zu erleben und zu erforschen. Alles was dieser Form der Bewusstwerdung dienlich ist, soll Platz haben und Ausdruck finden. Dabei entsteht ein Raum, in dem neue Möglichkeiten der Seinsbetrachtung ans Licht kommen, ein Raum, in dem Inspiration und lebendiger Austausch auf zutiefst menschlicher Ebene möglich wird. bewusstsein@wegezumselbst.at www.wegezumselbst.at
Di27.11.201818:45
Rupert SHELDRAKE: die morphogenetischen Felder und der 7. Sinn. Ein Vortrag der Philosophin und Gehirnforscherin Christa DORNER.
Der brit. Biologe R. Sheldrake war als erster davon überzeugt, dass lebende Organismen durch sogen. morphogenet. Felder organisiert werden. An diesem Vortragsabend soll diese Pionierleistung gewürdigt und die Idee der morphogenet. Felder vorgestellt werden. Diese werden anhand zahlreicher Beispiele erklärt und diskutiert. Sheldrake behauptet, dass div. außergewöhnliche Vorkommnisse in eine andere Kategorie gehören als in den Wahrnehmungsbereich der üblichen 5 Sinne und auch des 6. Sinns. Deshalb war für ihn der Begriff des 7. Sinns noch besser geeignet, um solche Phänomene zu erklären. Die Vortragende, Dr. Christa DORNER, hatte schon als Schulkind Erlebnisse und Vorahnungen, die sich dann immer als richtig erwiesen. Bereits mit 7 Jahren Klavierstudium, nach der Matura Musik- und Mathematikstudium. 25 Jahre Unterichtstätigkeit an einer NMS in Graz, mit 50 J. Doktorat in Philosophie mit Schwerpunkt Gehirnforschung, da sie ihre zahlreichen mystischen Erfahrungen wissenschaftlich untersuchen und belegen wollte. Ihre Diss. (Interkulturele Mystik und neuere Erkenntnisse der Gehirnforschung) erschien als Buch im Verlag Dr. KOVAC.
Kaiserfeldgasse 19. 1. Stock
Mi28.11.201818:45
Gesunder Schlaf. Ein Vortrag, hoffentlich (nicht) zum Gähnen, von Harald WALLY.
Was kann ich noch verbessern? Dauerhaft! Ein gesunder Schlaf ist die perfekte Regeneration! Ein ausgeschlafener Körper vollbringt Wunder.
Kaiserfeldgasse 19. 1. Stock
Di4.12.201818:45
RÄUCHERN mit heimischen Pflanzen. Harzen und Hölzern. Ein Vortragsabend mit der Kräuterpädagogin Elfi-Lyan SEHER.
Das Räuchern hängt eng mit der Natur und Spiritualität zusammen. Es gehört zu den ältesten Heilanwendungen der Menschheit. Besonders das Räuchern zu den Jahreskreisfesten ist in unserer Kultur eine uralte Tradition. Welche heimische Schätze uns bei welchen Räucherungen unterstützen, ist Thema dieses Abends. Unsere heimische Natur ist so vielfältig, daß wir für jede Räuchergelegenheit passende Kräuter, Wurzeln, Rinden oder Hölzer finden, um unser Räucherziel zu erreichen. Im Anschluß an den Vortrag besteht die Möglichkeit, Räuchermischungen und Räucherkonfekt zu erwerben. Die Rerferentin: Elfi-Lyan SEHER, Lachyoga, Kräuterpädagogik, Altes Wissen. Info: www.herzlachen.com
Kaiserfeldgasse 19. 1. Stock
Mi5.12.201818:45
Die HEILIGE GEOMETRIE und das Geheimnis der Zahlen. Ein Vortrag von Peter PRUGGER.
Wie kommt es zu einer heiligen Geometrie? Warum kann man von göttlich-geistigen Geheimnissen in den Zahlen sprechen? Ist das nicht Phantasie? Mathematik und Geometrie haben uns in der Schulzeit oft Mühe bereitet. Sie waren oft abstrakt und schwer zu entschlüsseln. Was soll daran heilig sein? Nichts ist heilig in unserer Welt: das stellen wir fest, wenn wir das Weltgeschehen beobachten. Und doch: wenn eine Blüte im Licht erstrahlt, in tiefblauer Farbe und vollkommener Gestalt; in vielfacher Nuancierung von Farbe, Form, Licht und Schatten, kann uns ein Zauber ergreifen, ein Staunen. Was berührt uns hier? Ist es etwas Heiliges? Die HEILIGE GEOMETRIE ist eine Wissenschaft, die seit längerem wieder ins Bewusstsein der Menschheit tritt. Der Kern dieser Geometrie, die sich von den in der Schule gelernten Inhalten unterscheidet, ist die Betrachtung der Formen und Maßsprache der Natur. Die heilige Geometrie demonstriert, wie sich Zahlen im Raum entfalten. Darüber und anderes mehr möchte uns Peter gerne in seinem Vortrag erzählen.
Kaiserfeldgasse 19. 1. Stock
Di11.12.201818:45
Leben im Erdmitttelalter Ein Vortrag von Bernhard E. Maier
Das Erdmittelalter ist jener Zeitabschnitt der Erdgeschichte, den die Dinosaurier prägten; jedoch waren auch andere Tiere eindrucksvoll und ungewöhnlich. Der Mathematiker und Philosoph Bernhard E. Maier nimmt uns an diesem Abend mit auf einen kurzen Streifzug zu jenen anderen Tierformen und zur Lebewelt einer fernen Vergangenheit.
Kaiserfeldgasse 19. 1. Stock
Mi12.12.201818:45
Spirit des Winters - Stille. Teil 4 des Schamanischen Circle von Romana PETZ.
In schamanisch-rituellem Rahmen wird in Anlehnung an die indigenen Heilkreise ein Gesprächs-Circle abgehalten. Die Fragen und Anliegen der Teilnehmer werden unter Einsatz der Trommelreise und der undomestizierten SALKA-Energie aus Peru einem Lösungsprozess zugeführt. Beim schamanischen Workshop-Circle werden die Teilnehmer gebeten, von der Eröffnung bis zum Schließen des Rituals anwesend zu bleiben, da die Ritualarbeit eine in sich geschlossene Einheit bildet und es sich hier um KEINEN VORTRAG handelt. Bitte mitbringen: Trommeln und Rasseln - sofern vorhanden, bequeme Kleidung, Socken, Tuch zum Abdecken der Augen. Matten und Sitzkissen sind im Saal vorhanden.
Kaiserfeldgasse 19. 1. Stock
Di18.12.201818:45
Gelingen und Scheitern der Ehe aus theologischer und sozialer Sicht. Ein Vortrag von Martin WABL.
Geglückte Beziehungen sind ein GÖTTLICHES GESCHENK, das nicht allen zuteil werden kann. Die heutige Lebenserwartung von ca. 80 Jahren bringt es mit sich, daß Beziehungen SCHEITERN -- und Zweitbeziehungen gelingen. Dauerhaftigkeit und Treue sind Ideale, die nicht von allen erreicht werden können. Die kath. Kirche sollte daher auch Zweitbeziehungen SEGNEN und damit Barmherzigkeit und Verständnis für die Lebensverältnisse zeigen und beweisen. Die christliche dauerhafte Ehe sollte ein Ideal sein, geglückte Zweierbeziehungen verdienen jedoch auch den Segen der Kirche. Der Referent des Abends, Dr. Martin WABL, Jg. 1945, war in seiner aktiven Zeit Richter in Fürstenfeld und genießt dort auch seine Pension, ist aber nach wie vor allgemein politisch tätig. Viele Menschen schätzen ihn als äußerst hilfsbereit.
Kaiserfeldgasse 19. 1. Stock
Mi19.12.201818:45
Weihnachtsfeier - THEOSOPHIE und ROSENKREUZ
Auch heuer feiern wir zusammen mit dem LECTORIUM ROSICRUCIANUM und stellen diese unsere gemeinsame Feier unter den Leitgedanken EWIG RUFT DAS LICHT. Christian MORGENSTERN sagt es im Lied an die Sonne so: Ich bin die Mutter Sonne und trage die Erde bei Nacht und bei Tage. Ich halte sie fest und strahle sie an, dass alles auf ihr wachsen kann. Stein und Blume, Mensch und Tier, alles empfängt sein Licht von mir. Tu auf dein Herz wie ein Becherlein, denn ich will leuchten auch dort hinein! Tu auf dein Herzlein, liebes Kind, dass wir ein Licht zusammen sind! Das Licht - die Sonne - das stärkste Symbol für den Geist, der seine Kinder, die Lichtfünkchen, wieder nach Hause ruft. Gestaltung: Roland WIENER
Kaiserfeldgasse 19. 1. Stock